Nasennebenhöhlenentzündung – Entzündung der Nasennebenhöhlen

Zumeist ist eine Nasennebenhöhlenentzündung eine harmlose Erkrankung, die nach einer kurzen Dauer ausgeheilt ist. Die Nasennebenhöhlen sind Hohlräume im menschlichen Schädel. Diese Hohlräume sind wie die Nase selbst mit einer Schleimhaut ausgefüllt. Tritt eine Entzündung dieser Schleimhaut auf, so sprechen wir von einer Nasennebenhöhlenentzündung. Begünstigt wird eine Sinusitis durch anatomische Engstellung in den Nebenhöhlen.

Folgenden Nasennebenhöhlen befinden sich bei den meisten erwachsenen Menschen wieder.

Anatomie der Nase- Stirnhöhle (Sinus frontalis): Es wird bei der Stirnhöhle zwischen der rechten und der linken Stirnhöhle unterschieden. Diese liegen über der Nase oberhalb der Augenbrauen.

– Kieferhöhle (Sinus maxillaris): Die Kieferhöhlen befinden sich rechts und links von der Nase im Oberkieferknochen.

– Siebbein-Labyrinth (Sinus ethmoidalis): Das Siebbein-Labyrinth ist – wie der Name schon sagt – ein kleines Labyrinth aus Hohlräumen zwischen der Nase und dem Augenwinkel.

– Keilbeinhöhle (Sinus sphenoidalis): Die rechte und linke Keilbeinhöhle befindet sich direkt hinter den Siebbeinzellen.

Eine Entzündung der Nasennebenhöhlen kann in einer einzelnen Nebenhöhle (Sinusitis), in mehreren (Polysinusitis) oder in allen Nebenhöhlen (Pansinusitis) gleichzeitig auftreten. Als Auslöser, der am wahrscheinlichsten ist, gilt der Schnupfen. Aber auch eine Rachenentzündung kann beispielsweise ein Auslöser einer Sinusitis sein.
Die Schulmedizin unterscheidet bei einer Nasennebenhöhlenentzündung zwischen der akuten Entzündung (max. 12 Wochen Dauer) und der chronischen Entzündung (Dauer länger als 12 Wochen) der Nasennebenhöhlen. Während die akute Sinusitis meist mit mehr Schmerzen verbunden ist, kann eine chronische Nasennebenhöhlenentzündung über mehrere Monate hinweg auftreten.

typische Anzeichen einer Nasennebenhöhlenentzündung

Als typische Symptome für eine akute Sinusitis sprechen 1. ein gelb-grünlich Sekret, das aus der Nase kommt, beim Nase putzen 2. vermehrte und andauernde Kopfschmerzen 3. Schmerzen im Gesicht, wenn sich die Höhlen zunehmend zusetzen 4. eine verstopfte Nase 5. ein nachlassender Sinn für Geruch und Geschmack. Diese typischen Anzeichen weisen sehr direkt auf die Entzündung der Nasennebenhöhlen hin.

Die Diagnose einer Sinusitis leitet der Hausarzt meist an den geschilderten Beschwerden des Patienten ab. Hinzu kommt die Vergewisserung durch das Abtasten der betroffenen Gesichtspartie. Durch das Abtasten im Gesicht vergewissert sich der Arzt, welche Nebenhöhle von der Entzündung betroffen ist.

Eine akute Sinusitis kann meist schnell durch die Einnahme von Medikamenten behandelt werden. Häufig werden für diesen Zweck Nasensprays verordnet, die zum Auflockern der Nebenhöhlen verwendet werden. Diese Nasensprays bestehen aus einer reinen Salz-Wasser Lösung, die bedenkenlos über einen längeren Zeitraum eingenommen werden kann. Unterstützend dazu bieten sich Inhalationen und abstrahlende Wärme auf die betroffenen Regionen an. In besonders hartnäckigen Fällen verschreibt der Arzt ebenfalls Antibiotika. Eine chronische Sinusitis kann auch mit einem Nasenspray behandelt werden.

eine schnelle Behandlung führt in vielen Fällen zum Erfolg

Für die große Allgemeinheit gilt bei rechtzeitiger Erkennung und Behandlung, dass die Entzündung innerhalb von ein bis zwei Wochen komplikationslos ausheilt. In seltenen Fällen kann es jedoch zu schwerwiegenderen Folgen wie eine Hirnhautentzündung oder zu einer Abzessbildung kommen.

allergische Reaktion also Auslöser einer Sinusitis

Auch eine Allergie kann der Auslöser einer Nasennebenhöhlenentzündung sein. Verdichten sich die Vermutungen dass eine Allergie der Auslöser ist, wird ein Test durchgeführt, um zu erörtern, welches Allergen die Reaktion hervorruft. Nach dem Test werden Maßnahmen ergriffen, um eine schnellstmögliche Behandlung des Patienten einzuleiten.

Um nicht hilflos zu wirken, können sie ebenfalls einige Hausmittel zur Behandlung einer Nasennebenhöhlenentzündung einsetzen.

Bildquelle: #58042044 – © bilderzwerg – Fotolia